Zum Inhalt

Meike Neuhaus (ehem. Drees), M.Ed.

Foto von Meike Neuhaus © Meike Neuhaus​/​TU Dort­mund

E-Mail

Telefon
(+49)231 755-2574

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Raum 2.246

Aktuelle Positionen

  • Wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­te­rin am Institut für Philosophie und Politikwissenschaft
  • Dok­to­ran­din bei Christian Neuhäuser
  • Fachleiterin am Zen­trum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Dort­mund (Praktische Philosophie, HRSGe) 
  • Lehrerin an der Städtischen Realschule Waltrop (Praktische Philosophie, Deutsch, Deutsch als Zweitsprache)

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung


Lehr- und Forschungsbereich

An­ge­wand­te Ethik, Philosophiedidaktik

  • Dissertation: Kann Folter erlaubt sein? Die Diskussion über die Zulässigkeit von Rettungsfolter als letztes Mittel in Notsituationen
  • „Peer Review“ im Rah­men des Entwicklungsprogramms für ex­zel­len­te Schulen des Deut­schen Schulpreises 

Publikationen / Vorträge

  • Pornografie als Massenkonsumgut – Eine philosophiedidaktische Auseinandersetzung (2018), in: Christian Neuhäuser/Udo Vorholt (Hrsg.): Konsumieren in globalen Netzwerken, Bochum/Freiburg: projekt verlag
  • Ich konsumiere, also bin ich – Über das Verhältnis von Konsum und Identität (2017), in: Ethik & Un­ter­richt (Heft 1/2017), Velber: Erhard Friedrich Verlag (mit C. Neuhäuser)
  • Folter – (k)ein The­ma in der Zukunft? (2017) Blogbeitrag auf philosophie.ch – Swiss Portal for Philosophy 
  • „Konsum, ökonomische Ungleichheit und sozialer Status“, 14. NRW-Work­shop Verbraucherforschung: Armutskonsum - Reichtumskonsum, Düsseldorf (Juli 2019) (zu­sam­men mit Christian Neuhäuser) 
  • „Kinder haben Rechte“, KinderUni der TU Dort­mund (Mai 2019) (zu­sam­men mit Christian Neuhäuser) 
  • „Pornografie als The­ma des Philosophieunterrichts“, GAP.10: Plurality in Philosophy and Beyond. Vielfalt in der Philosophie und darüber hinaus, Köln (September 2018) 
  • „Pornografie als Massenkonsumgut – Eine philosophiedidaktische Auseinandersetzung“, Dort­mun­der politisch-philosophische Diskurse: Konsumieren in Globalen Netzwerken, (Juli 2018)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.