Zum Inhalt

Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg

Foto von Brigitte Falkenburg © Brigitte Falkenburg​/​TU Dortmund

E-Mail

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Raum 2.250

Aktuelle Positionen

  • Mitglied der Interakademischen Kommission "Leibniz-Edition"
  • Mitglied des Kuratoriums des DRZE (Deutsches Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften)
  • Korrespondierendes Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • Im Editorial Board von:
    • European Journal for Philosophy of Science
    • Journal for General Philosophy of Science
    • Synthese

Vita

  • Professorin an der Technischen Universität Dortmund (seit 1997)
  • Heisenberg-Stipendiatin der DFG (1993-1997)
  • Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin im Akademischen Jahr 1995/96
  • Habilitation in Philosophie an der Universität Konstanz (1992)
  • Promotion in Physik an der Universität Heidelberg (1986)
  • Promotion in Philosophie an der Universität Bielefeld (1985)

Lehr- und Forschungsbereich

Theoretische Philosophie mit Schwerpunkt Philosophie der Wissenschaft und Technik

Publikationen (in Auswahl)

  • Kant’s Cosmology. From the Pre-Critical System to the Antinomy of Pure
    Reason. Cham: Springer Nature Switzerland 2020.
  • Mythos Determinismus. Wieviel erklärt uns die Hirnforschung? Heidelberg: Springer 2012.
  • Particle Metaphysics. A Critical Account of Subatomic Reality. Heidelberg: Springer 2007.
  • Kants Kosmologie. Die wissenschaftliche Revolution der Naturphilosophie im 18. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Klostermann 2000.
  • Teilchenmetaphysik. Zur Realitätsauffassung in Wissenschaftsphilosophie und Mikrophysik. Mannheim: BI 1994; 2., überarbeitete Auflage: Heidelberg: Spektrum 1995.
  • Die Form der Materie. Zur Metaphysik der Natur bei Kant und Hegel. Frankfurt am Main: Athenäum 1987.
  • Wem dient die Technik? Eine wissenschaftstheoretische Analyse der Ambivalenzen technischen Fortschritts. Johann Joachim Becher-Preis 2002, in: Die Technik – eine Dienerin der gesellschaftlichen Entwicklung? (hrsg. von der J.J.Becher-Stiftung Speyer), Baden-Baden: Nomos 2004, 45-177.
  • Mechanistic Explanations in Physics and Beyond (mit Gregor Schiemann). Springer Nature Switzerland AG 2019.
  • Mitherausgabe von: T. Kirchhoff et al., Naturphilosophie. Ein Lehr- und
    Studienbuch. 2. Auflage, Tübingen: Mohr Siebeck 2020.
  • Why More is Different. Philosophical Issues in Condensed Matter Physics and Complex Systems (mit M. Morrison). Heidelberg: Springer 2015.
  • From Ultrarays to Astroparticles. A Historical Introduction to Astroparticle Physics (mit W. Rhode). Dordrecht: Springer 2012.
  • Natur – Technik – Kultur. Philosophie im interdisziplinären Dialog. Paderborn: mentis 2007.
  • Erhard Scheibe: Between Rationalism and Empiricism. Selected Papers in the Philosophy of Physics. New York: Springer 2001.
  • Horizonte ökonomischen Denkens (mit M. Faber & R. Manstetten). DIALEKTIK 1999/3. Hamburg: Meiner.
  • Philosophia naturalis 35 (1998), Models, Theories and Disunity in Physics (mit W. Muschik).
  • Repräsentationen von Kausalität (mit D. Pätzold). DIALEKTIK 1998/2. Hamburg: Meiner.
  • Modelldenken in den Wissenschaften (mit S. Hauser). DIALEKTIK 1997/1. Hamburg: Meiner.
  • Physik, Philosophie und die Einheit der Wissenschaften (mit L. Krüger). Heidelberg: Spektrum 1995.
  • Naturalismus in der Philosophie der Mathematik? DIALEKTIK 1994/3. Hamburg: Meiner.
  • Models, Unification, and Simulations: Margaret C. Morrison 1954–2021 (with S. Hartmann). In: Journal for General Philosophy of Science 52 (2021), 25-33. https://link.springer.com/article/10.1007/s10838-021-09557-3

  • Grenzen der Farbsymmetrie. In: Anastasia Klug et al., Goethe, Ritter und die Polarität. Geschichte und Kontroversen. Paderborn: Mentis 2021, 229-250.

  • Grete Hermann’s Philosophy of Quantum Mechanics: A Late Appraisal. In: HOPOS: The Journal of the International Society for the History of Philosophy of Science, Vol. 11, No. 1 (2021), 201-210.

  • Edgar Wind on Experiment and Metaphysics. In: Journal of Transcendental Philosophy, Vol. 2, No. 1, 2021, 21-45.

  • On Method: The Fact of Science and the Distinction between Natural Science and the Humanities. In: D. Heidemann (ed.), Kant and Neo-Kantianism. Kant-Yearbook 12. Berlin: de Gruyter 2020, 1-31.

  • Hermann Cohens Bedeutung für die Philosophie. In: G. K. Hasselhoff (Hrsg.), „Diese Einheit von Erzeugen und Erzeugniss fordert den Begriff des reinen Denkens.“ Vorträge zu Erkenntnistheorie und Religion im Denken Hermann Cohens. Universitätsverlag Potsdam 2020, 115-136.

  • What is unsharp quantum reality? A conceptual analysis. In: Mathematical Foundations of Quantum Mechanics - in memoriam Paul Busch. J. Phys.: Conf. Ser. Vol. 1638 (2020). https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1742-6596/1638/1/012011

  • Teilchen und Wellen als kosmische Boten: Eine philosophische Analyse. In: Oliver Passon et al., Kohärenz im Unterricht der Elementarteilchenphysik. Berlin: Springer Spektrum 2020, 37-54.

  • Das Dilemma von Determinismus und Freiheit: Was bedeutet die Hirnforschung für die menschliche Existenz? In: R. Ebersbach et al. (Hrsg.): Freiheit?! Freiheitsbewusstsein – Neuro-wissenschaftliche Tatsachen - Gesellschaftliche Bedeutung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, 15-38. (Dt. Version von: El dilema entre determinismo y libertad. ¿Qué significa la neurociencia para la existencia humana?)

  • Mechanistic Explanations Generalized: How Far Can We Go? In: Mechanistic Explanations in Physics and Beyond (mit Gregor Schiemann). Springer Nature Switzerland AG 2019, 65-90.

  • The Function of Natural Science for the Ends of Reason. In: Paula Òrdenes und Anna Pickhan: Teleologische Reflexion in Kants Philosophie. Wiesbaden: Springer VS 2019, 93-109.

  • Was beweist Kants Experiment der reinen Vernunft? In: Violetta L. Waibel et al. (Hrsg.), Natur und Freiheit: Akten des XII. Internationalen Kant Kongresses. Berlin: De Gruyter 2018, Band 1, 641-659.

  • Kant and the Scope of the Analytic Method. In: Studies in History and Philosophy of Science 71 (2018), 13-23.

  • El dilema entre determinismo y libertad. ¿Qué significa la neurociencia para la existencia humana? In: J. A. Baeza Betancor et al., Filosofía, Psicoterepia e Inteligencia Emocional. Las Palmas de Gran Canaria: Fundacion MAPFRE Guanarteme.

  • Too Many Conceptions of Time? McTaggart's Views Revisited (mit G. Schiemann). In: S. Gerogi-orgakis (ed.), Time and Tense. Unifying the Old and the New. In: Philosophia: München 2016, 353-383.

  • How Do Quasi-Particles Exist? In: B. Falkenburg & M. Morrison (eds.), Why More is Different. Philosophical Issues in Condensed Matter Physics and Complex Systems. Heidelberg: Springer 2015, 227-250.

  • On the Contributions of Astroparticle Physics to Cosmology. In: Studies in the History and Philosophy of Modern Physics 46 (2014,) 97–108.

  • From Kant’s Early Cosmology to the Cosmological Antinomy. In: Silvia De Bianchi (ed.), The Harmony of the Spheres. Kant and Herschel on the Universe and the Astronomical Phenomena. Cambridge Scholars Publishing 2013, 48-70.

  • Pragmatic Unification, Observation and Realism in Astroparticle Physics. In: General Journal for Philosophy of Science Volume 43, Issue 2 (2012), Page 327-345.

  • From Waves to Particles and Quantum Probabilities. In: B. Falkenburg & W. Rhode (eds.), From Ultrarays to Astroparticles. A Historical Introduction to Astroparticle Physics. Springer: Dordrecht 2012, 265-295.

  • Was sind subatomare Teilchen? In: M. Esfeld (Hrsg.), Philosophie der Physik, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2012, 158-184.

  • Selbst und Welt – Der Mensch als das Andere der Natur. In: Matthias Wunsch (Hrsg.), Von Hegel zur philosophischen Anthropologie. Gedenkband für Christa Hackenesch. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, 161-177.

  • Wissenschaft und Technik als symbolische Formen. In: B. Recki (Hrsg.), Philosophie der Kultur – Kultur des Philosophierens. Ernst Cassirer im 20. und 21. Jahrhundert. Cassirer-Forschungen Band 15. Hamburg: Meiner 2012, 537-552.

  • What are the Phenomena of Physics? In: Synthese 182 (2011), 149-163.

  • Subatomare Teilchen: Hergestellt oder entdeckt? In: G.Gamm und J.Kertscher (Hrsg.), Philosophie in Experimenten. Versuche explorativen Denkens. Bielefeld: transcript 2011, 115-136.

  • The Philosopher of the Physicists. The Legacy of Erhard Scheibe. In: General Journal for Philosophy of Science 42 (2011), 1-15.

  • Language and Reality. Peter Mittelstaedt’s Contributions to the Philosophy of Physics. In: Foundations of Physics 40 (2010), 1171–1188.

  • Beiträge zu: Naturphilosophie. Ein Lehr- und Studienbuch. UTB (hg. von T. Kirchhof et al., Tübingen: Mohr-Siebeck 2020): Einleitung zur „Sektion II: Grundbegriffe der Naturphilosophie“ (m. G. Schiemann / U. Krohs); „Mathematisierung der Natur und ihre Grenzen“, „Natur“, „Quanten und Felder“, „Naturgesetz, Kausalität, Determinismus“, „Faszination Kosmologie“ (m. C. Beisbart).
  • „Technik-Determinismus." In: Armin Grunwald (Hrsg.), Handbuch Technikethik. Metzler 2013.
  • „Correspondence Principle“, „Heisenberg UncertaintyRelation (Indeterminacy Relations)“ (mit P. Busch), „Indeterminism and Determinism in QuantumMechanics“ (mit F. Weinert), „Nuclear Models“, „Particle Tracks“, „Probabilistic Interpretation of Quantum Mechanics” (mit P. Mittelstaedt), „Scattering Experiments“. In: D. Greenberger, K. Hentschel and F. Weinert (eds.), Compendium of Quantum Physics. Concepts, Experiments, History and Philosophy. Dordrecht: Springer 2009.
  • „Galilei, Galileo“. In: H.D.Betz, D.S.Browning, B.Janowski und E.Jüngel (Hrsg.), Religion in Geschichte und Gegenwart. Tübingen: Mohr-Siebeck 2008.
  • Review of: Kant on Laws, by Eric Watkins, Cambridge, Cambridge University Press 2019. In: British Journal for the History of Philosophy 29 (2021), 186-188.
  • Metaphysik als Naturanlage der Vernunft? Rezension von: Marcus Willaschek: Kant on the Sources of Metaphysics. The Dialectic of Pure Reason. Cambridge: Cambridge University Press, 2018. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 68 (2020), 644-651.
  • Rezension von: Jan C. Schmidt: Das Andere der Natur. Neue Wege zur Naturphilosophie. S. Hirzel Verlag Stuttgart 2015. In: Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 49 (2018), 141-143.
  • Review of: John Losee: Complementarity, Causality, and Explanation. New Brunswick: Transaction, 2013. In: HOPOS 6/1 (2015), 164-165.
  • Wohin fliegt die Eule der Minerva? Über die Verkehrung von Licht und Finsternis. Beitrag zum Buchsymposium über: Müller, Olaf L.: Mehr Licht. Goethe mit Newton im Streit um die Farben. Frankfurt am Main: 2015. In: Zeitschrift für Philosophische Forschung 69 (2015), 574-580.
  • Rationalität in den Wissenschaften – zwei Neuansätze. Doppelrezension von: Paul Hoyningen-Huene: Systematicity. The Nature of Science. Oxford University Press, 2013, und Gerhard Schurz: Philosophy of Science. A Unified Approach. New York: Routledge, 2014. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 63 (2015), 5090-601.
  • Modelle als symbolische Strukturen – Kritisches zu den "Grundlagen einer allgemeinen Modelltheorie". Kommentar zu: Bernd Mahr: Modelle und ihre Befragbarkeit. Grundlagen einer allgemeinen Modelltheorie. In: Erwägen Wissen Ethik 26 (2015), 364-367.
  • Konzeptualisierung der Technikentwicklung – philosophische Dimensionen. Kommentar zu Wolfgang König: Strukturen und Akteure. Ein Vorschlag zur Konzeptualisierung technischhistorischer Entwicklung. In: Erwägen Wissen Ethik 24 (2013), 529-531.
  • Contribution to: F.Ferret & J.Symons (eds.), Philosophy of Physics: 5+1 Questions, Automatic Press VIP 2010, 43-55.
  •  Was wissen wir über den Determinismus? Kommentar zu Geert Keil: Wir können auch anders. Skizze einer libertarischen Konzeption der Willensfreiheit. In: Erwägen Wissen Ethik 20 (2009) Heft 1, 20-22.
  •  Bemerkungen zum Ethos der Wissenschaft. Kommentar zu Hans Lenk und Hans Maring: Ethik der Wissenschaft – Wissenschaft der Ethik. In: Erwägen Wissen Ethik 19 (2008) Heft 4, 506-508.
  • Erkenntnistheorie als Sprachanalyse? Rezension von: Herbert Schnädelbach, Erkenntnistheorie zur Einführung. Junius Verlag Hamburg 2002. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 53 (2005).
  • Rezension von: Roberto Torretti, The Philosophy of Physics. Cambridge University Press: Cambridge 2000. In: Physikalische Blätter 57 (2001), Nr.12, 67-68.
  •  Rezension von: Wolfgang Bonsiepen, Die Begründung einer Naturphilosophie bei Kant, Schelling, Fries und Hegel. Frankfurt am Main: Klostermann 1997. In: Archiv für Geschichte der Philosophie 81 (1999), 343-349.
  • Rezension von: Herbert Pietschmann, Phänomenologie der Naturwissenschaft. Wissenschafts-theoretische und philosophische Probleme der Physik. Berlin Heidelberg: Springer 1996. In: Die Naturwissenschaften 4/1998, 194-195.
  • Rezension von: Erhard Scheibe, Die Reduktion physikalischer Theorien. Ein Beitrag zur Einheit der Physik. Teil I: Grundlagen und elementare Theorie. Berlin Heidelberg: Springer 1997. In: DIALEKTIK 1997/3, 135-139.
  • Quantentheorie und Universalität. Kommentar zu Peter Mittelstaedt. 1995. In: Physik, Philosophie und die Einheit der Wissenschaften (hg. von Lorenz Krüger und Brigitte Falkenburg). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag 1995, 118-129.
  • Rezension von: Bernhard Thöle, Kant und das Problem der Gesetzmäßigkeit der Natur. Berlin, New York 1991. In: Zeitschrift für Philosophische Forschung 47 (1993), 638-642.
  • Replik auf M.Friedmans Kommentar. In: DIALEKTIK 1993/3, 164-166.
  • Rezension von: Harvey R. Brown and Rom Harré (eds.), Philosophical Foundations of Quantum Field Theory. Oxford 1989. In: Noûs XXV (1991), 580-583.
  • Falkenburg, B. & Ihmig, K.-N. (2004): „Hypotheses non fingo“. Newtons wissenschaftliche Methodenlehre. Abschlussbericht DFG FA 261/5-1.  Vol. I  Vol. II
  • P. Berge et al.: A Measurement of differential cross-sections and nucleon structure functions in charged-current neutrino interactions on iron. In: Z. Physik C 49 (1991), 187-223.
  • A. Blondel et al.: Electroweak parameters from a high statistics neutrino nucleon scattering experiment. In: Z.Physik C 45 (1990), 361-379.
  • P. Berge et al.: Total neutrino and antineutrino charged current cross section measurements in 100, 160, and 200 GeV narrow band beams. In: Z. Physik C 35 (1987), 443-452.
  • H. Burkhardt et al.: Are There „Prompt“ Like-Sign Dimuons? In: Z. Physik C 31 (1986), 39-49.
  • H. Abramowicz et al.: Precision Measurement of sin² θW  from Semileptonic Neutrino Scattering. In: Phys. Rev. Lett. 57 (1986), 298-301.
  • F. Dydak et al.: A Search for νμ-Oscillations in the Δm² Range 0.3-90 eV2. In: Physics Letters 134 B (1984), 281-286

Vollständiges Publikationsverzeichnis

Hier finden Sie das vollständige Publikationsverzeichnis zum Herunterladen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.