Zum Inhalt
Professur für Praktische Philosophie

Prof. Dr. Christian Neuhäuser

Foto von Christian Neuhäuser © Christian Neuhäuser​/​TU Dortmund

E-Mail

Telefon (+49)231 755-7912

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Raum 2.210

Sprechzeiten

Im Sommersemester 2022: Donnerstag, 9:00 Uhr. Bitte vorher per E-Mail anmelden.

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Doktorand*innen

  • Julia Akkermann*: „Menschenrechtsverletzungen im Wirtschaftssektor“
  • Sandra Denninghoff: „Globale Philosophie als Grundlage zum Umgang mit Migration im inklusiven Philosophieunterricht“
  • Meike Neuhaus: „Kann Folter erlaubt sein? Die Diskussion über die Zulässigkeit von Rettungsfolter als letztes Mittel in Notsituationen"
  • Sonja Knobbe: „Zwischen funktionalem Handlungsmodell und totalisierendem Menschenbild:Das Verhältnis von wirtschaftswissenschaftlichen Humankonzeptionen und Normativität“
  • Gesine Kurth: „Religion und Religiosität in säkularen Gesellschaften – über die Sakralisierung profaner Konzepte“
  • Daniel Saar*: „Konsumentenverantwortung und Weltarmut“
  • Nora Scheel: „Ökonomie unter ethischem Anspruch. Die Einheit von Wirtschaft und Moral in einer liberalen Wirtschaftsordnung“
  • Bodi Wang: „Wessen Identität? Wessen Gegenwart? – Versuch über ein analytisches Verständnis der Integration“
  • Herman Witzel*: „What We Do Together

(*Zweitgutachter)


Vita

Christian Neuhäuser (*1977) is Professor of Political Philosophy at TU Dortmund University. His research focuses on theories of dignity, theories of responsibility, philosophy of economics and philosophy of international relations. He is a member of the Green Academy and editor of the Journal for Business, Economics & Ethics. He studied Philosophy, Sinology and Sociology in Göttingen, Berlin and Hong Kong and received his Ph.D. from the University of Potsdam with a thesis on “Corporations as Moral Actors”.

 

  • Mercator-Fellow am SFB 700 in Berlin
  • Herausgeber der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Studienleiter und Dozent an der Universität Luzern
  • Akademischer Rat an der Ruhr-Universität Bochum
  • Fellow am ZIF (Zentrum für interdisziplinäre Forschung in Bielefeld)
  • Fellow am SIAS (Some Institutes for Advanced Studies) beim National Humanities Center in North Carolina und am Max-Weber-Kolleg in Erfurt.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam
  • Promotion an der Universität Potsdam
  • Arbeit als Freier Texter und als Projektmanager in einem großen amerikanischen Internetunternehmen
  • Promotionsstipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung
  • Studium der Philosophie in Göttingen, Berlin und Hongkong

 

Forschungsschwerpunkte

Theorien der Würde, Theorien der Verantwortung, Theorien des Eigentums, Wirtschaftsphilosophie, Philosophie der internationalen Politik

 

  • 2015-2018: Ethik der Immigration (Mercur)
  • 2016-2019: Unternehmen in der politischen Philosophie (DFG)

Publikationen

  • 2020 (Herausgabe): Kritik des Moralismus, Suhrkamp (mit C. Seidel).
  • 2019: Wie reich darf man sein? Über Gier, Neid und Gerechtigkeit, Reclam.
  • 2018: Reichtum als moralisches Problem, Suhrkamp.
  • 2016 (Herausgabe): Handbuch Gerechtigkeit. Metzler (mit A. Goppel, C. Mieth).
  • 2015 (Herausgabe): Schwerpunkt: Pflicht oder Verantwortung?, in Zeitschrift für Praktische Philosophie 2/2 2015: 49-203 (mit E. Buddeberg).
  • 2013: Amartya Sen zur Einführung. Junius.
  • 2011: Unternehmen als moralische Akteure. Suhrkamp stw.
  • 2011 (Herausgabe): Handbuch Angewandte Ethik. Metzler 2011 (mit R. Stoecker, M. L. Raters).

 

 

 

 

 

 

  • 2021: “Property-owning democracy, market socialism and workplace democracy” (mit A. Oldenbourg), in Review of Social Economy, 79(3): 554-580.
  • 2020: “Workplace democracy and corporate human rights responsibilities”, in Review of Social Economy, 78(3): 331-350.
  • 2019: “Workplace democracy – The recent debate”, in Philosophy Compass doi.org/10.1111/phc3.12574 (mit R. Frega, L. Herzog).
  • 2019: “Dignity, self-respect and real poverty in Europe”, in: H. Gaisbauer/G. Schweiger/C. Sedmak (eds.): Absolute Poverty in Europe. Interdisciplinary Perspectives on a Hidden Phenomenon, Policy Press: 363-382.
  • 2018: „Being Realistic About International Trade Justice”, in Moral Philosophy and Politics 5/2: 181-204.
  • 2018: „Workplace Democracy, Market Competition and Republican Self-Respect” (mit D. Jacob), in Ethical Theory and Moral Practice 21/4: 927-944.
  • 2018: „John Stuart Mills liberaler Marktsozialismus: bisheriges Scheitern und bleibende Relevanz“, in Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66/3: 295-320.
  • 2017: „Kollektive Verantwortung als politischer Begriff in der Debatte über historisches Unrecht“, in Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 52: 82-106.
  • 2017: „Personen, Persönlichkeiten und ihre Würde“, in M. Brandhorst/E. Weber-Guskar (Hg.): Menschenwürde. Eine philosophische Debatte über Dimensionen ihrer Kontingenz, Suhrkamp 2017: 315-337.
  • 2016: „Das Anreizargument in Wirtschaftsethik und Gerechtigkeitstheorie“, in Zeitschrift für Praktische Philosophie 3/2 2016: 9-47.
  • 2015: „Würde, Selbstachtung und persönliche Identität“, in Deutsche Zeitschrift für Philosophie 63/3: 448-471.
  • 2014: „Forward-looking Collective Responsibility“, in Midwest Studies in Philosophy XXXVIII: 232-251.
  • 2014: „Human Dignity as Universal Nobility“ (mit R. Stoecker), in M. Düwell (ed.), The Cambridge Handbook on Human Dignity, Cambridge University Press: 298-310.

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.