Zum Inhalt

Dr. Steve Schlegel

Foto von Steve Schlegel © Steve Schlegel​/​TU Dort­mund

E-Mail

Telefon: (+49)231 755-5205

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Campus Adresse
Campus Nord
EF50
Raum 2.237

Sprechzeiten

WebEx-Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:

01.03.2021, 9:45-10:15, Voranmeldung er­for­der­lich

15.03.2021, 10:00-11:00, Voranmeldung er­for­der­lich

Den Leit­fa­den für wissenschaftliches Arbeiten in der Politikwissenschaft finden Sie hier.


Vita

Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Institut für Philosophie und Politikwissenschaft der TU Dort­mund (seit 10/2012)

Pro­mo­ti­on an der TU Dort­mund (09/2018)

Wissen­schaft­liche Hilfskraft am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Institut für Politikwissenschaft, Friedrich-Schiller-Uni­ver­si­tät Jena (Mai / August 2012)

Stu­di­um der Politikwissenschaft, Humangeographie und Slawistik an der Friedrich-Schiller-Uni­ver­si­tät Jena und der Palacký-Uni­ver­si­tät Olomouc, Tschechien (2007-2012)

Seminar "A Political Science Perspective on Cyber Security", synchron, Mo 08-10, via WebEx

Seminar "Philosophie der Wissenschaftstheorie", asynchron, via Moodle/WebEx

Dis­ser­ta­ti­ons­preis der TU Dort­mund

Gewähltes Mitglied des Fakultätsrates der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie (14) (seit 2014)

Bibliotheksbeauftragter Politikwissenschaft

Postdoc-Partner im Rah­men des Postdoc-Fellowship-Pro­gramms "Institutional Change and Social Practice. Research on the Political System, the Economy, and Society in Central Asia and the Caucasus" (ge­för­dert von der VolkswagenStiftung, 2019-2022)

Projektkoordinator "Between Stability and Trans­for­ma­tion: Regional and Transnational Cooperation in Central Asia and between Central Asia and Europe" (ge­för­dert von der VolkswagenStiftung, 2016-19)

Gastdozentur in der 16. Summer Uni­ver­sity der Deutsch-Kasachischen-Uni­ver­si­tät Almaty, Kasachstan (08/2018)

Erasmus+ Dozentenaustausch an der UNPAR Bandung, Indonesien, (10/2016)

Researcher in Residence, OSCE Research and Documentation Center, Prag, Tschechien (08-10/2015)

Projektkoordinator "Analyzing Patterns of Regional and Interregional Cooperation: Central Asia, its Neighboring Countries, and Europe" (ge­för­dert von der VolkswagenStiftung, 2012-15)

Editorial Assistant der Schriftenreihe "International Politics: Perspectives from Philosophy and Political Science"

For­schungs­schwer­punkte

Friedens- und Konfliktforschung, ins­be­son­de­re fragile Staaten / Peacekeeping / Peacebuilding

Sicherheitspolitik

Cybersecurity

Publikationen

Schlegel, Steve 2019: International Organizations and State Failure Prevention. The Dilemma of the OSCE Operations in Kyrgyzstan and Tajikistan 1998-2017, Baden-Baden: Nomos. (Ausgezeichnet mit dem Dis­ser­ta­ti­ons­preis der TU Dort­mund)

Schlegel, Steve 2014: Strategisches Spoiling. Konzeptionelle und empirische Analysen zur Rolle der UNITA im angolanischen Bürgerkrieg, Baden-Baden: Nomos.

Beuter, Christopher/ Schlegel, Steve/ Vennmann, Stefan/ Zimenkova, Tatjana 2018: TU@Adam's Corner. Politikwissenschaftliche Inhalte in inter­natio­nalen Klassen als Her­aus­for­de­rung und Chance für die Politikdidaktik?, in: Politisches Ler­nen 36, H. 3/4, S. 65-68.

Rucktäschel, Kathrin/ Schlegel, Steve 2017: Dilemmas for Disaster Relief. The Cases of Myanmar, Haiti and Aceh through the Lens of National Sovereignty and International Intervention, in: Neuhäuser, Christian/ Schuck, Christoph (Hrsg.), Military Interventions. Considerations from Philosophy and Political Science (= International Politics. Perspectives from Philosophy and Political Science, Bd. 1), Baden-Baden: Nomos, S. 107-125.

Schlegel, Steve/ Schuck, Christoph 2017: Denn nur vom Nut­zen wird die Welt regiert? Zum abnehmenden Stellenwert der Critical Security Studies/Welsh School in den IB, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 24, H. 1, S. 100-126.

Schlegel, Steve 2015: Neopatrimoniale Herrschaft in schwachen Staaten. Das Beispiel Kirgisistan 1991-2010, in: Meyer, Thomas/ Vorholt, Udo (Hrsg.), Globales Regieren als Alternative zum Nationalstaat? (= Tagungsbände der Dort­mun­der Politisch-Philosophischen Diskurse, Bd. 13), Bochum: Projektverlag , S. 127-158.

Schlegel, Steve 2014: The OSCE in Tajikistan. A Case of Possibilities and Limitations of external Actors in stabilizing Weak States, in: Jonboboev, Sunatullo/ Rakhimov, Mirzokhid/ Seidelmann, Reimund (Hrsg.), Central Asia Today. Countries, Neighbors, and the Region. Göttingen: Cuvillier, S. 365-393.

Schlegel, Steve/ Schuck, Christoph 2016: Internationale Gerechtigkeit, in: Goppel, Anna/ Mieth, Corinna/ Neuhäuser, Christian (Hrsg.), Handbuch Gerechtigkeit, Stuttgart: Metzler, S. 98-104.

Schlegel, Steve 2020: Von der Skipiste zum Wasserkraftwerk. Der Hungerberg wird neu erfunden, in: Heise, Matthias/ Schuck, Christoph (Hrsg.), Letzte Bergfahrt. Aufgegebene Skigebiete und ih­re touristische Neuausrichtung, Zürich: AS-Verlag, S. 86-115.

Schlegel, Steve 2016: Örtligeist und große Pläne. Aufstieg, Niedergang und Neuausrichtung des LSAP Hungerberg, in: Heise, Matthias/ Schuck, Christoph (Hrsg.), Aufgebaut, Aufgegeben und Ausgestorben. Verlassene Skigebiete in der Schweiz, Essen: Klartext, S. 60-91.

Schlegel, Steve 2012: Etappensieg der Waffenfreunde (= Artikel zu den Verhandlungen des UN „Arms Trade Treaty“), ADLAS aktuell 04/2012, online: http://adlasmagazin.files.wordpress.com/2012/08/adlas-aktuell-2012-04.pdf, (am 01.07.2019).

Schlegel, Steve 2012: Viktors letzter Deal (=Artikel zur Verurteilung Viktor Bouts), ADLAS aktuell 01/2012, online: https://adlasmagazin.files.wordpress.com/2012/04/adlas-aktuell-2012-01.pdf, (am 01.07.2019).

Schlegel, Steve 2012: Klein, gefährlich, überall (= Artikel zur Kleinwaffenkontrolle), in: ADLAS 01/2012, online: http://adlasmagazin.files.wordpress.com/2012/03/adlas-0112.pdf, (am 01.07.2019).

Schlegel, Steve 2010: Central European Security after NATO and EU Enlargement. Achievements and Further Challenges (= WiSi-Paper 03/2010), online: https://www.sicherheitspolitik.de/uploads/media/Schlegel_Steve_Central_European_Security_after_Nato-_and_EU-Enlargement.pdf (am 01.07.2019)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.