Zum Inhalt

Prof. Dr. Friedrich Rapp

E-Mail

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Vita

Geboren am 31. Januar 1932

  • Lehrstuhlinhaber für Philosophie an der Universität Dortmund (1985 -1997)
  • Habilitation für Philosophie an der TU Berlin (1972)
  • Studium der Physik und Mathematik an der TH Darmstadt (Staatsexamen 1959) und der Philosophie an der Universität Fribourg/Schweiz (Promotion 1966)

Forschungsschwerpunkte

  • Technikphilosophie
  • Theorie des Fortschritts
  • zeitgenössische Philosophie

Forschungsvorhaben

  • Das Freiheitsverständnis der Moderne

Publikationen

  • Destruktive Freiheit.
    Ein Plädoyer gegen die Maßlosigkeit der modernen Welt. LITVerlag 2004
  • Die Dynamik der modernen Welt: Eine Einf. in die Technikphilosophie, Hamburg: Junius 1994
  • Fortschritt: Entwicklung und Sinngehalt einer philosoph. Idee, Darmstadt: Wiss. Buchges.1992
  • Analytische Technikphilosophie, Freiburg: Alber 1978; engl. 1980, span. 1981, chin. 1986
  • Gesetz und Determination in der Sowjetphilosophie, Dordrecht: Reidel 1968
  • Global Village: Eine Umwelt und viele Lebensstile, Dortmund: Projekt-Verl. 1999
  • Normative Technikbewertung, Berlin: Edition sigma 1999
  • Globalisierung und kulturelle Identität, Dortmund: Projekt-Verl. 1998
  • Die konstruierte Welt: Theorie als Erzeugungsprinzip, Dortmund: Projekt-Verl. 1997
  • Arbeit, Leistung, Freizeit: Lebenssinn in der postindustriellen Gesellschaft, Dortmund: Projekt-Verl. 1996
  • Die organisierte Welt: Utopie und Realität, Dortmund: Projekt-Verl. 1995
  • Universität im Wandel: Zwischen Berufsqualifikation und Bildungsauftrag, Dortmund: Projekt-Verl. 1994
  • Neue Ethik der Technik?, Wiesbaden: Deutscher Univ.-Verl. 1993
  • Kulturelle Orientierung und ökologisches Dilemma, Dortmund: Projekt-Verl. 1993
  • Kunst, Mythos, Wissenschaft, Dortmund: Projekt-Verl. 1993
  • Technik und Philosophie: Technik und Kultur, Bd.1, Düsseldorf: VDI-Verl. 1990
  • Institutionen der Technikbewertung (mit M. Mai), Düsseldorf: VDI-Verl. 1989
  • Begriffswandel und Erkenntnisfortschritt in den Erfahrungswissenschaften (mit H.-W. Schütt), Berlin: TUB Dok. 1987
  • Whiteheads Metaphysik der Kreativität (mit R. Wiehl), Freiburg: Alber 1986; engl. 1990
  • Contemporary Marxism: Essays in Honor of J. M. Bochenski (mit J. O'Rourke und T. Blakeley), Dordrecht: Reidel 1984
  • Technikphilosophie in der Diskussion (mit P. Durbin), Braunschweig: Vieweg 1982; engl. 1983
  • Ideal und Wirklichkeit der Techniksteuerung, Düsseldorf: VDI-Verl. 1982
  • Philosophie und Wissenschaft in Preußen (mit H.-W. Schütt), Berlin: TUB Dok. 1982
  • Naturverständnis und Naturbeherrschung, München: Fink 1981
  • Determinanten der technischen Entwicklung: Strukturmodelle in der Geschichtsschreibung über die Industrialisierung in Europa (mit H. Lindner und R. Jokisch), Berlin: TUB Dok.1980
  • Contributions to a Philosophy of Technology: Studies in the Structure of Thinking in the Technological Sciences, Dordrecht: Reidel 1974

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.