Zum Inhalt

Prof. Dr. Friedrich Rapp

E-Mail

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Vita

Geboren am 31. Januar 1932

  • Lehrstuhlinhaber für Philosophie an der Uni­ver­si­tät Dort­mund (1985 -1997)
  • Habilitation für Philosophie an der TU Berlin (1972)
  • Stu­di­um der Physik und Mathe­matik an der TH Darmstadt (Staatsexamen 1959) und der Philosophie an der Uni­ver­si­tät Fribourg/Schweiz (Pro­mo­ti­on 1966)

For­schungs­schwer­punkte

  • Technikphilosophie
  • The­o­rie des Fortschritts
  • zeitgenössische Philosophie

Forschungsvorhaben

  • Das Freiheitsverständnis der Moderne

Publikationen

  • Destruktive Freiheit.
    Ein Plädoyer gegen die Maßlosigkeit der modernen Welt. LITVerlag 2004
  • Die Dynamik der modernen Welt: Eine Einf. in die Technikphilosophie, Hamburg: Junius 1994
  • Fortschritt: Ent­wick­lung und Sinngehalt einer philosoph. Idee, Darmstadt: Wiss. Buchges.1992
  • Analytische Technikphilosophie, Freiburg: Alber 1978; engl. 1980, span. 1981, chin. 1986
  • Gesetz und Determination in der Sowjetphilosophie, Dordrecht: Reidel 1968
  • Global Village: Eine Umwelt und viele Lebensstile, Dort­mund: Projekt-Verl. 1999
  • Normative Technikbewertung, Berlin: Edition sigma 1999
  • Globalisierung und kulturelle Identität, Dort­mund: Projekt-Verl. 1998
  • Die konstruierte Welt: The­o­rie als Erzeugungsprinzip, Dort­mund: Projekt-Verl. 1997
  • Ar­beit, Leistung, Freizeit: Lebenssinn in der postindustriellen Gesell­schaft, Dort­mund: Projekt-Verl. 1996
  • Die organisierte Welt: Utopie und Realität, Dort­mund: Projekt-Verl. 1995
  • Uni­ver­si­tät im Wandel: Zwischen Berufsqualifikation und Bildungsauftrag, Dort­mund: Projekt-Verl. 1994
  • Neue Ethik der Technik?, Wiesbaden: Deutscher Univ.-Verl. 1993
  • Kulturelle Orientierung und ökologisches Dilemma, Dort­mund: Projekt-Verl. 1993
  • Kunst, Mythos, Wis­sen­schaft, Dort­mund: Projekt-Verl. 1993
  • Technik und Philosophie: Technik und Kultur, Bd.1, Düsseldorf: VDI-Verl. 1990
  • Institutionen der Technikbewertung (mit M. Mai), Düsseldorf: VDI-Verl. 1989
  • Begriffswandel und Erkenntnisfortschritt in den Erfahrungswissenschaften (mit H.-W. Schütt), Berlin: TUB Dok. 1987
  • Whiteheads Metaphysik der Kreativität (mit R. Wiehl), Freiburg: Alber 1986; engl. 1990
  • Contemporary Marxism: Essays in Honor of J. M. Bochenski (mit J. O'Rourke und T. Blakeley), Dordrecht: Reidel 1984
  • Technikphilosophie in der Diskussion (mit P. Durbin), Braunschweig: Vieweg 1982; engl. 1983
  • Ideal und Wirklichkeit der Techniksteuerung, Düsseldorf: VDI-Verl. 1982
  • Philosophie und Wis­sen­schaft in Preußen (mit H.-W. Schütt), Berlin: TUB Dok. 1982
  • Naturverständnis und Naturbeherrschung, München: Fink 1981
  • De­ter­mi­nan­ten der technischen Ent­wick­lung: Strukturmodelle in der Geschichtsschreibung über die Industrialisierung in Europa (mit H. Lindner und R. Jokisch), Berlin: TUB Dok.1980
  • Contributions to a Philosophy of Technology: Studies in the Structure of Thinking in the Technological Sciences, Dordrecht: Reidel 1974

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.