Zum Inhalt

Band 11: Ethik, Moral und Politik

Cover Band 11 © Projektverlag

Thomas Meyer | Udo Vorholt (Hrsg.):Ethik, Moral und Politik
Dort­mun­der politisch-philosophische Diskurse
Band 11, 2013, 103 Seiten
10 Euro
ISBN 978-3-89733-292-8


In welchem Zu­sam­men­hang stehen Aspekte wie „Ethik“, „Moral“ und „Politik“ in der heutigen Zeit? Die Autoren der in diesem Band versammelten Beiträge versuchen aus un­ter­schied­lichen Blickwinkeln Antworten auf diese Fra­ge zu finden:

Volker Gerhardt ent­wickelt in ei­nem grundlegenden philosophischen Rückblick das Verhältnis von ,Bewusstsein und Öf­fent­lich­keit‘. Die Öf­fent­lich­keit sei ein soziales Medium, in dem die gesellschaftliche Verständigung zwischen Naturwesen erfolge. Norbert Mette befasst sich in sei­nem Bei­trag ‚Wächterin der Moral‘ – ausgehend  von  einer  Rede  Papst  Benedikts  XVI. – mit  dem  Verhältnis  von Religion und Politik. Mette plädiert für eine theologische Relecture, um Wege zu finden, sich konstruktiv auf die durch Heraufkunft des weltanschaulich neutralen Staates be­stimm­ten Be­din­gun­gen einzulassen.

Thomas Meyer erinnert in sei­nem Bei­trag ‚Weltanschauung, Ethik, Politik – der Bei­trag Willi Eichlers‘ an einen Politiker und Intellektuellen. Es wer­den drei wich­ti­ge  Er­fah­run­gen  Eichlers  hervorgehoben:  Die Entkopplung der ethisch­en Grundwerte der Politik von ihrer weltanschaulichen Grundlegung, eine Neueinschätzung der Rolle der Religion für Ge­sell­schaft und Politik, die Neubewertung der De­mo­kra­tie.

Um Willi Eichler auch posthum zu Wort kom­men zu lassen, wird einer seiner grundsätzlichen Beiträge – ,Die ethisch­en Wurzeln des Sozialismus? – hier erneut vor­ge­stellt. Es handelt sich um einen Vor­trag aus dem Jahr 1953, der die Grund­la­gen eines ethisch­en Sozialismus ent­wickelt.

Michael Städtler befasst sich in sei­nem Bei­trag ‚Freiheit und Recht. Recht, Moral und Politik bei Kant und im Grundrechteabschnitt des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutsch­landzu­nächst mit der Klärung des Verhältnisses  von  Freiheit  und  Moral  sowie  Recht  und  Autonomie  bei  Immanuel Kant. Diese wer­den in Bezug zu der Grundrechtegarantie des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutsch­land diskutiert. Der Bei­trag schließt mit grundsätzlichen Aus­sa­gen zur politischen Philosophie.

Zum Seitenanfang

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.