Zum Inhalt

Prof. Dr. Udo Vorholt

Foto von Udo Vorholt © Udo Vorholt​/​TU Dort­mund

E-Mail

Telefon
(+49)231 755-2976

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dort­mund
Deutsch­land

Campus Adresse
Campus Nord
EF50
Raum 2.243

Sprechzeiten

Termine im Som­mer­se­mes­ter 2021: Mi., 9:45 Uhr - 10:30 Uhr (Telefon: 0231 755 2976)

Am 26.5. findet keine Sprechstunde statt.

Den Leit­fa­den für wissenschaftliches Arbeiten in der Politikwissenschaft finden Sie hier.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu LSF- und BOSS-An­mel­dung­en.

Klausurinformationen

Hier finden Sie aktuelle Klausurinformationen.


Udo Vorholt is a Professor of Political Science at TU Dort­mund Uni­ver­sity. His re­search focuses on party re­search, political theory and civic education / political adult education.

He studied Political Science, Adult Education and Social Sciences, subsequently completing his doctorate in 1990 with a thesis on “Die Perzeption der Sowjetunion in den sozialdemokratischen Exilgruppen. Ein Beitrag zur politischen Kultur des deutschen Exils 1933 bis 1945” [The Perception of the Soviet Un­ion in Social Democratic Groups in Exile]. Udo Vorholt took his habilitation at TU Dort­mund Uni­ver­sity with a study entitled “Leonard Nelson – eine integrale politische Philosophie. Eine Studie zum Verhältnis von The­o­rie und Praxis” [Leonard Nelson – an integral political philosophy. A study on the relationship between theory and practice].

Vita

Aus­bil­dung

Stu­di­um der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Erwachsenenbildung, So­zio­lo­gie und Politikwissenschaft an der Pädagogischen Hoch­schu­le Ruhr und den Uni­ver­si­tä­ten Dort­mund und Bochum

1984 Diplom

1990 Pro­mo­ti­on in Politikwissenschaft zum Dr. phil: „Die Perzeption der Sowjetunion in den sozialdemokratischen Exilgruppen. Ein  Beitrag zur politischen Kultur des deutschen Exils 1933 bis 1945“

1997 Habilitation in Politikwissenschaft:  „Leonard Nelson – eine integrale politische Philosophie. Eine Studie zum Verhältnis von The­o­rie und Praxis“, Venia legendi: ‚Politikwissenschaft: Innenpolitik und Politische The­o­rie

Beruflicher Werdegang

1985 – 1990  wis­sen­schaft­licher Mit­ar­bei­ter (Uni­ver­si­tät Dort­mund)

1990 – 1996  wis­sen­schaft­licher Assistent (Uni­ver­si­tät Dort­mund)

1997 – 2005  Privatdozent (Uni­ver­si­tät Dort­mund)

1998 – 2005  Vorsitzender des Verwaltungsrates des Studentenwerks Dort­mund AöR

2005  Ernennung zum apl. Professor

Mitglied des Senates der TU Dort­mund

Studiendekan der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie

Vorsitzender Promotionsausschuss der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie

Vorsitzender Prüfungsausschussausschuss der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie

ständiger Delegierter im Philosophischen Fakultätentag

Lehr- und Forschungsbereich

Parteienforschung

Politische The­o­rie

Politische Bildung / Politische Erwachsenenbildung

Publikationen (Auswahl)

Institutionen Politischer Bildung in Deutsch­land. Eine systematisierende Übersicht, Frankfurt 2003.

Politische Bildung in Deutsch­land, Rostow am Don 2000 (auch in russischer Sprache).

Die politische The­o­rie Leonard Nelsons. Eine Fallstudie zum Verhältnis von philosophisch-politischer The­o­rie und kon­kret-politischer Praxis, Baden-Baden 1998.

SED im Ruhrgebiet? Einheitsfront-Politik im Nachkriegsdeutschland - eine regionale Studie, Münster/Hamburg 1994 (ge­mein­sam mit Volker Zaib).

Die Sowjetunion im Urteil des sozialdemokratischen Exils 1933 bis 1945, Frankfurt 1991.

Religion und Politik – International, Bochum/Freiburg 2020 (ge­mein­sam mit Christian Neuhäuser).

Konsumieren in globalen Netzwerken, Bochum/Freiburg 2018 (ge­mein­sam mit Christian Neuhäuser).

Nach­hal­tig­keit regional, national, in­ter­na­tio­nal, Bochum/Freiburg 2017 (ge­mein­sam mit Christian Neuhäuser).

Bedingungsloses Grundeinkommen in Deutsch­land und Europa?, Bochum/Freiburg 2016 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Globales Regieren als Alternative zum Nationalstaat?, Bochum/Freiburg 2015 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Die Verhandlungsdemokratie. Dialogische Entscheidungsverfahren in der Politik, Bochum/Freiburg 2014 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Ethik, Moral und Politik, Bochum/Freiburg 2013 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Kinder philosophieren, Berlin 2012 (ge­mein­sam mit Barbara Neißer).

Freiheit contra Si­cher­heit?, Bochum/Freiburg 2012 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Bil­dungs­ge­rech­tig­keit als politische Aufgabe, Bochum/Freiburg 2011 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

De­mo­kra­tie durch Erziehung?, Bochum/Freiburg 2010 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Menschenrechte, universelle Grundrechte und De­mo­kra­tie, Bochum/Freiburg 2009 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Identität in Europa, Bochum/Freiburg 2008 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Geist und Wis­sen­schaft. Aktuelle For­schungs­er­geb­nis­se der Fa­kul­tät Hu­man­wis­sen­schaf­ten und Theo­lo­gie, 2007.

Positive und ne­ga­ti­ve Freiheit, Bochum/Freiburg 2007 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Freiheit und kulturelle Differenzen, Bochum/Freiburg 2006 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Zivilgesellschaft und Gerechtigkeit, Bochum/Freiburg 2004 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer); arabische Übersetzung: Al-Mugtama' al-madany wal 'adala, Kairo 2010.

Menschenbild und Politik, Bochum/Freiburg 2003 (ge­mein­sam mit Thomas Meyer).

Das Verhältnis der Sozialdemokratie zum Protestantismus, in: Religion und Politik – International, hrsg. von Christian Neuhäuser/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2020.

Leonard Nelson, in: Thomas Bedorf/An­dre­as Gelhard: Deutsche Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch, 2. Auflage, Darmstadt 2015.

Das konsensorientierte politische System der Schweiz, in: Die Verhandlungsdemokratie. Dialogische Entscheidungsverfahren in der Politik, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2014.

Pluralismus -das politikwissenschaftliche Kon­zept für Heterogenität, in: Renate Hinz/Renate Walthes (Hrsg.): Verschiedenheit als Diskurs, Tübingen 2011.

Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und schulische Bildungsreformen, in: Bil­dungs­ge­rech­tig­keit, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2011.

De­mo­kra­tie und Erziehung: John Dewey, in: De­mo­kra­tie durch Erziehung?, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg, 2010.

Wertgrundlagen politischer Bildung im 21. Jahrhundert, in: Position beziehen im 21. Jahrhundert, AKSB Jahrbuch  2011/12, Schwalbach 2010.

Menschenrechte und Kinderrechte: Wahlrechte?, in: Menschenrechte, universelle Grundrechte und De­mo­kra­tie, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2009.

Schule und Bildung – ein bildungspolitischer und gesellschaftstheoretischer Essay, in: Humanitäres Jahrbuch Nr. 4, Hrsg.: Juri Wolkow, Rostow-am-Don 2005.

Gerechtigkeit – die philosophische Konzeption von Leonard Nelson, in: Zivilgesellschaft und Gerechtigkeit, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2004 (auch in arabischer Übersetzung: Kairo 2010).

How to make society civil and democracy strong?, in: Elm, Ralf (Hrsg.): Ethik, Politik und Kulturen im Globalisierungsprozess. Eine in­ter­dis­zi­pli­nä­re Zusammenfassung, Bochum 2003.

Politische Dimensionen des Kommunitarismus: Rights and Responsibilities, in: Humanitäres Jahrbuch Nr. 2, Hrsg.: Juri Wolkow, Rostow-am-Don 2003 (in russischer Sprache).

Leonard Nelson und die Theoriediskussion der Weimarer Republik: in Kandel, Johannes (Hrsg): Demokratischer Sozialismus in The­o­rie und Praxis. Festschrift für Horst Heimann zum 65. Geburtstag, Bonn 1999.

Die Aktualität der Nelsonschen The­o­rie, in: Zwischen Kant und Hare. Eine Evaluation der Ethik Leonard Nelsons, Frankfurt 1998.

Die Sozialdemokratie im Ruhrgebiet- Über den Wandel von sozialen Milieus, in: Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Nordrhein-Westfalen. Politik in der Region 1946-1996, Hrsg.: Rainer Bovermann / Stefan Goch / Heinz-Jürgen Priamus, Essen 1997.

Die Bewertung der UdSSR im In­ter­natio­nalen Jugend-Bund (IJB) und im In­ter­natio­nalen Sozialistischen Kampf-Bund (ISK), in: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung, 37. Jg. 1995, Heft 3.

Zur Deutschlandpolitik der SED in den Jahren 1947/48. Die SED-Gründungskomitees in der britischen Besatzungszone, in: Deutsch­land Archiv 28. Jg. 1995, Heft 12 (zu­sam­men mit Volker Zaib).

Biographien: Ernst Knäpper, Josef Kappius und Minna Sattler, in: Bernd Faulenbach u.a. (Hrsg.), Vom Außenposten zur Hochburg. Der SPD-Bezirk Westliches Westfalen 1893-1993, Essen 1993.

Jakov S. Reich (1886-1956) - Einige Anmerkungen zum "Genossen Thomas", in: Internationale Wissen­schaft­liche Korrespondenz zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, 29. Jg. 1993, Heft 3.

Die Gruppe Neu Beginnen im Exil. Richard Löwenthals Bewertung der Sowjetunion in den dreißiger und vierziger Jahren, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 41. Jg. 1993, Heft 3.

Der SPD-Bezirk Westliches Westfalen in den ersten Nachkriegsjahren, in: Bernd Faulenbach u.a. (Hrsg.), Sozialdemokratie im Wandel, 4. Aufl. Essen 2001 (zu­sam­men mit Karl Lauschke).

Die Wiedergründung der SPD in Dort­mund, in: Neuer Aufbruch zu alten Ufern? Über die Wiedergründung der Sozialdemokratischen Partei Deutsch­lands im Bezirk Westliches Westfalen nach 1945, Dort­mund 1992.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.