Zum Inhalt

Prof. Dr. Udo Vorholt

Sprechzeiten

E-Mail

Seit April 2022 befinde ich mich im Ruhestand, daher biete ich keine Lehrveranstaltungen und Sprechstunden mehr an.


Udo Vorholt is a retired Professor of Political Science at TU Dortmund University. His research focuses on party research, political theory and civic education / political adult education.

He studied Political Science, Adult Education and Social Sciences, subsequently completing his doctorate in 1990 with a thesis on “Die Perzeption der Sowjetunion in den sozialdemokratischen Exilgruppen. Ein Beitrag zur politischen Kultur des deutschen Exils 1933 bis 1945” [The Perception of the Soviet Union in Social Democratic Groups in Exile]. Udo Vorholt took his habilitation at TU Dortmund University with a study entitled “Leonard Nelson – eine integrale politische Philosophie. Eine Studie zum Verhältnis von Theorie und Praxis” [Leonard Nelson – an integral political philosophy. A study on the relationship between theory and practice].

Vita

Ausbildung

Studium der Erziehungswissenschaft, Erwachsenenbildung, Soziologie und Politikwissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Ruhr und den Universitäten Dortmund und Bochum

1984 Diplom

1990 Promotion in Politikwissenschaft zum Dr. phil: „Die Perzeption der Sowjetunion in den sozialdemokratischen Exilgruppen. Ein  Beitrag zur politischen Kultur des deutschen Exils 1933 bis 1945“

1997 Habilitation in Politikwissenschaft:  „Leonard Nelson – eine integrale politische Philosophie. Eine Studie zum Verhältnis von Theorie und Praxis“, Venia legendi: ‚Politikwissenschaft: Innenpolitik und Politische Theorie‘

Beruflicher Werdegang

1985 – 1990  wissenschaftlicher Mitarbeiter (Universität Dortmund)

1990 – 1996  wissenschaftlicher Assistent (Universität Dortmund)

1997 – 2005  Privatdozent (Universität Dortmund)

1998 – 2005  Vorsitzender des Verwaltungsrates des Studentenwerks Dortmund AöR

2005  Ernennung zum apl. Professor

Lehr- und Forschungsbereich

Parteienforschung

Politische Theorie

Politische Bildung / Politische Erwachsenenbildung

Publikationen (Auswahl)

Institutionen Politischer Bildung in Deutschland. Eine systematisierende Übersicht, Frankfurt 2003.

Politische Bildung in Deutschland, Rostow am Don 2000 (auch in russischer Sprache).

Die politische Theorie Leonard Nelsons. Eine Fallstudie zum Verhältnis von philosophisch-politischer Theorie und konkret-politischer Praxis, Baden-Baden 1998.

SED im Ruhrgebiet? Einheitsfront-Politik im Nachkriegsdeutschland - eine regionale Studie, Münster/Hamburg 1994 (gemeinsam mit Volker Zaib).

Die Sowjetunion im Urteil des sozialdemokratischen Exils 1933 bis 1945, Frankfurt 1991.

Religion und Politik – International, Bochum/Freiburg 2020 (gemeinsam mit Christian Neuhäuser).

Konsumieren in globalen Netzwerken, Bochum/Freiburg 2018 (gemeinsam mit Christian Neuhäuser).

Nachhaltigkeit regional, national, international, Bochum/Freiburg 2017 (gemeinsam mit Christian Neuhäuser).

Bedingungsloses Grundeinkommen in Deutschland und Europa?, Bochum/Freiburg 2016 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Globales Regieren als Alternative zum Nationalstaat?, Bochum/Freiburg 2015 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Die Verhandlungsdemokratie. Dialogische Entscheidungsverfahren in der Politik, Bochum/Freiburg 2014 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Ethik, Moral und Politik, Bochum/Freiburg 2013 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Kinder philosophieren, Berlin 2012 (gemeinsam mit Barbara Neißer).

Freiheit contra Sicherheit?, Bochum/Freiburg 2012 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Bildungsgerechtigkeit als politische Aufgabe, Bochum/Freiburg 2011 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Demokratie durch Erziehung?, Bochum/Freiburg 2010 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Menschenrechte, universelle Grundrechte und Demokratie, Bochum/Freiburg 2009 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Identität in Europa, Bochum/Freiburg 2008 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Geist und Wissenschaft. Aktuelle Forschungsergebnisse der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie, 2007.

Positive und negative Freiheit, Bochum/Freiburg 2007 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Freiheit und kulturelle Differenzen, Bochum/Freiburg 2006 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Zivilgesellschaft und Gerechtigkeit, Bochum/Freiburg 2004 (gemeinsam mit Thomas Meyer); arabische Übersetzung: Al-Mugtama' al-madany wal 'adala, Kairo 2010.

Menschenbild und Politik, Bochum/Freiburg 2003 (gemeinsam mit Thomas Meyer).

Das Verhältnis der Sozialdemokratie zum Protestantismus, in: Religion und Politik – International, hrsg. von Christian Neuhäuser/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2020.

Leonard Nelson, in: Thomas Bedorf/Andreas Gelhard: Deutsche Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch, 2. Auflage, Darmstadt 2015.

Das konsensorientierte politische System der Schweiz, in: Die Verhandlungsdemokratie. Dialogische Entscheidungsverfahren in der Politik, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2014.

Pluralismus -das politikwissenschaftliche Konzept für Heterogenität, in: Renate Hinz/Renate Walthes (Hrsg.): Verschiedenheit als Diskurs, Tübingen 2011.

Bildungsgerechtigkeit und schulische Bildungsreformen, in: Bildungsgerechtigkeit, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2011.

Demokratie und Erziehung: John Dewey, in: Demokratie durch Erziehung?, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg, 2010.

Wertgrundlagen politischer Bildung im 21. Jahrhundert, in: Position beziehen im 21. Jahrhundert, AKSB Jahrbuch  2011/12, Schwalbach 2010.

Menschenrechte und Kinderrechte: Wahlrechte?, in: Menschenrechte, universelle Grundrechte und Demokratie, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2009.

Schule und Bildung – ein bildungspolitischer und gesellschaftstheoretischer Essay, in: Humanitäres Jahrbuch Nr. 4, Hrsg.: Juri Wolkow, Rostow-am-Don 2005.

Gerechtigkeit – die philosophische Konzeption von Leonard Nelson, in: Zivilgesellschaft und Gerechtigkeit, hrsg. von Thomas Meyer/Udo Vorholt, Bochum/Freiburg 2004 (auch in arabischer Übersetzung: Kairo 2010).

How to make society civil and democracy strong?, in: Elm, Ralf (Hrsg.): Ethik, Politik und Kulturen im Globalisierungsprozess. Eine interdisziplinäre Zusammenfassung, Bochum 2003.

Politische Dimensionen des Kommunitarismus: Rights and Responsibilities, in: Humanitäres Jahrbuch Nr. 2, Hrsg.: Juri Wolkow, Rostow-am-Don 2003 (in russischer Sprache).

Leonard Nelson und die Theoriediskussion der Weimarer Republik: in Kandel, Johannes (Hrsg): Demokratischer Sozialismus in Theorie und Praxis. Festschrift für Horst Heimann zum 65. Geburtstag, Bonn 1999.

Die Aktualität der Nelsonschen Theorie, in: Zwischen Kant und Hare. Eine Evaluation der Ethik Leonard Nelsons, Frankfurt 1998.

Die Sozialdemokratie im Ruhrgebiet- Über den Wandel von sozialen Milieus, in: Das Ruhrgebiet - ein starkes Stück Nordrhein-Westfalen. Politik in der Region 1946-1996, Hrsg.: Rainer Bovermann / Stefan Goch / Heinz-Jürgen Priamus, Essen 1997.

Die Bewertung der UdSSR im Internationalen Jugend-Bund (IJB) und im Internationalen Sozialistischen Kampf-Bund (ISK), in: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung, 37. Jg. 1995, Heft 3.

Zur Deutschlandpolitik der SED in den Jahren 1947/48. Die SED-Gründungskomitees in der britischen Besatzungszone, in: Deutschland Archiv 28. Jg. 1995, Heft 12 (zusammen mit Volker Zaib).

Biographien: Ernst Knäpper, Josef Kappius und Minna Sattler, in: Bernd Faulenbach u.a. (Hrsg.), Vom Außenposten zur Hochburg. Der SPD-Bezirk Westliches Westfalen 1893-1993, Essen 1993.

Jakov S. Reich (1886-1956) - Einige Anmerkungen zum "Genossen Thomas", in: Internationale Wissenschaftliche Korrespondenz zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, 29. Jg. 1993, Heft 3.

Die Gruppe Neu Beginnen im Exil. Richard Löwenthals Bewertung der Sowjetunion in den dreißiger und vierziger Jahren, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 41. Jg. 1993, Heft 3.

Der SPD-Bezirk Westliches Westfalen in den ersten Nachkriegsjahren, in: Bernd Faulenbach u.a. (Hrsg.), Sozialdemokratie im Wandel, 4. Aufl. Essen 2001 (zusammen mit Karl Lauschke).

Die Wiedergründung der SPD in Dortmund, in: Neuer Aufbruch zu alten Ufern? Über die Wiedergründung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Bezirk Westliches Westfalen nach 1945, Dortmund 1992.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.