Zum Inhalt

Work­shop: Empathy and its Limits

Beginn: Ende:

Work­shop Empathy and its Limits (30.09.-1.10.2021, TU Dort­mund)


Although empathy has received much attention over the past decades, there is still disagreement about what empathy is and how it can be distinguished from other mental phenomena such as sympathy, compassion, or contagion. In light of this, the aim of this workshop is to gain clarity on the concept of empathy.


Speakers and topics (preliminary titles)

  • Monika Betzler (LMU Munich): TBA
  • Thomas Fuchs (Heidelberg Uni­ver­sity): TBA
  • Julia Langkau (Europa-Uni­ver­si­tät Flensburg): On Imagining Being Someone Else
  • Edward A. Lenzo (Uni­ver­sity of Memphis): Method and Madness: The Limits of Empathy in Philosophical Psychopathology
  • Heidi L. Maibom (Uni­ver­sity of Cincinnati): TBA
  • Hannah Read (Duke Uni­ver­sity): A Multi-Dimensional Model of Empathy, its Limits, and Potential
  • Jan Slaby (Free Uni­ver­sity Berlin): TBA
  • Tue Emil Öhler Søvsø (Free Uni­ver­sity and Humboldt Uni­ver­sity Berlin): Empathic Understanding and Emotional Bonds – A Stoic Approach to Empathy
  • Jessica Struchhold (TU Dort­mund): TBA
  • Elizabeth Ventham (Uni­ver­sity of Liverpool): Affective Empathy and its Success Conditions

 

Registration
If possible, the workshop will be or­ga­nized as a hybrid event with some of the speakers present. Due to pandemic restrictions, the remaining partcipation will mostly take place online. Possibly, a few spaces for on site participants will be available. If the epidemic situation requires it, the workshop will take place fully online via Zoom. We will keep you updated on this issue.

If you are interested in participating, please contact us at paul.klurtu-dortmundde.


The workshop will be or­ga­nized by Jessica Struchhold, Eva Schmidt and Simon Wimmer.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.