Zum Inhalt

Vortrag von Dr. David Lanius (Universität Mainz) im Philosophisches Institutskolloquium

© TU Dortmund

Am 17.01. hält Dr. David Lanius (Universität Mainz) einen Vortrag im Philosophischen Institutskolloquium.

Am Dienstag, den 17.01. um 16 Uhr (c.t.), spricht Dr. David Lanius (Universität Mainz) zum Thema: „Der Begriff ‚Fake News‘: Was macht eine gute Explikation aus?“ (Abstract anbei). Sie sind herzlich zum letzten Vortrag unseres Philosophischen Kolloquiums in diesem Semester eingeladen!

Der Vortrag findet in Raum 2.213 statt, Emil-Figge-Str. 50. Im Anschluss möchten wir im „60 Seconds to Napoli“ essen gehen. Bei Interesse bitte ich um eine kurze Rückmeldung bei Nora Olbrisch 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

 

Datum:  06.12., 16 Uhr c.t. 

Ort: Raum 2.213 in der Emil-Figge-Straße 50.

Alle Interessent:innen sind herzlich eingeladen!

 

Abstract: 

Dr. David Lanius (Universität Mainz)

Titel: „Der Begriff "Fake News": Was macht eine gute Explikation aus?“

Der Begriff "Fake News" war in den letzten Jahren Gegenstand lebhafter philosophischer Debatten. Während eine Reihe unterschiedlicher Definitionen diskutiert wurden, ist den methodologischen Grundlagen dieser Begriffsarbeit relativ wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. In meinem Vortrag schlage zunächst allgemeine Adäquatheitsbedingungen und explanatorische Herausforderungen für eine Explikation von "Fake News" vor, um damit die Diskussion um den Begriff "Fake News" methodisch auf eine solidere Basis zu stellen. In einem zweiten Schritt präsentiere ich die Explikation von "Fake News" von Romy Jaster und mir, anhand der ich exemplarisch die Anwendung der vorgeschlagenen Adäquatheitsbedingungen und explanatorische Herausforderungen prüfen werde. Im dritten und letzten Teil des Vortrags möchte ich diese Herangehensweise abschließend methodologisch reflektieren.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.